Posts

Hey, Dr. Sommer-Dachs... wie werde ich natürlicher?

Bild
Stadt-Dachse und Couch-potatoesDer Dachs schwingt gerne große Reden, insbesondere wenn er mit dem gemeinen Walddachs aus irgendwelchen dünn besiedelten Gebieten ohne schöne Landschaft zusammen ist. Ich will jetzt nicht sagen, wo das ist, sonst fangen die Leute aus dem Ruhrpott oder dem Saarland (check out: Kindheit in Saarbrücken) oder Nordschwaben wieder an zu erzählen, was man bei ihnen alles dolles erleben kann. Also, so ein Berliner Stadt-Dachs erzählt jedenfalls gerne von den mannigfaltigen Möglichkeiten, mitten in Berlin Natur zu erleben. Von den fast 200 km Fahrwasser, über das man schippern kann, den rund 15.000 Enten, denen man dabei begegnen kann und den 1700 Brücken, die man dabei unterfährt. Von den 1800 Sonnenstunden im Jahr. Und von den 2500 Parks, in die man sich legen kann, und den fast 29.000 Hektar Wald, und da ist noch nicht mal der zu Brandenburg gehörige Stadtrand dabei. Natürlich redet er auch davon, dass Berlin mehr Museen als Regentage im Jahr hat, und man so p…

Dachse, Dachse, nochmal Dachse.

Bild
Dachse sind schönIch schreite dahin. Vor mir ist Schönheit. Hinter mir ist Schönheit. Über mir ist Schönheit. Ringsum ist Schönheit. Meine Worte werden voll Schönheit sein. Ich werde ewig leben in Schönheit. Der Schönheit der Dachse.
(Indianische Weisheit)


Fünf Minuten Orange

Bild
Manche Leute sehen ja gerne rot. Das soll gar nicht so besonders gut sein für den Kreislauf, weshalb ich mir überlegt habe, einfach mal orange zu sehen. 
Wenigstens mal 5 Minuten lang, auf dem Weg zur U-Bahn. Und es ist wie mit den schwangeren Frauen, den seltsamen Modetrends oder sonstigen Themen: Hat man sie erstmal als Thema, sieht man sie überall. 
Selektive Wahrnehmung heißt das, meint der Dachs.
 Also mal Bahn frei – Orange is the new Red.  
















Der Dachs mit seinen verwobenen Zukunftsproblemen

Bild
Es ist 2040. 
Ich bin mir ziemlich sicher, bis dahin darf jeder aussehen wie er will, da er aus Sicherheitsgründen ohnehin nur noch mit seinem Avatar unterwegs ist. Und damit ist prinzipiell alles möglich, nur aufgrund der fortschreitenden Standardisierung darf man nicht zu individuell sein. Das ist ja auch schon heute nicht so gefragt. 

Mehr zur Zukunft findest Du im Beitrag zu den dachsigen Zukunftsträumen im U-Bahnbereich. Und wenn Du interessiert bist, wie Du selbst in einigen Jahren aussehen wirst, dann solltest Du hier mal gucken, wie Dein Ar*** es Dir verraten kann!


Du fragst Dich, wo Du hier gelandet bist? Zu Recht. Aber es könnte der Beginn einer langen Kunsttherapie mit dem Dachs werden.

Rosen - Skizze

Bild
Blumen für Oma Elfriede.  Abgemalt an einem schönen Spätsommertag auf dem Lande.

September heute: Depression und Kaufsucht

Bild
Was soll ich sagen über den September?  Der September ist der neunte Monat des Jahres im gregorianischen Kalender und hat 30 Tage.

Am 22. oder 23. September ist die Tagundnachtgleiche: die Sonne steht in der Äquatorebene der Erde und geht an diesem Tag genau im Osten auf und genau im Westen unter. An einem dieser zwei Tage beginnt, astronomisch gesehen, der Herbst.

Historische deutsche Namen für den September sind Scheiding, Herbstmond, Herbsting, Holzmonat und Engelmonat.

Zeit also für unsere Herbst- oder Winterdepressionen. 

Ausstellungsempfehlung: Depressiva September war auch ein Ausstellungsort, den es leider nicht mehr gibt. Was in Berlin auch bisschen klar ist, denn hier wird ja jeder Cent für den Flughafen gebraucht. Häää?!

Jedenfalls hier der Link zu einer Ex-Ausstellung:
http://www.september-berlin.com/exhibition/review/89/en

Kaufsucht gegen Depression Viele Menschen und viele Dachse sind kaufsüchtig, das Shoppen befriedigt für sie nur noch einen inneren Drang. Krankhaftes K…

September früher

Bild
Diese alten Kalenderblätter habe ich im Museum entdeckt, und zwar in Mannheim im Technoseum. Das Technoseum (bis Ende 2009: Landesmuseum für Technik und Arbeit) im baden-württembergischen Mannheim bietet Anschauungsmaterial zur Industrialisierung des deutschen Südwestens in Geschichte und Gegenwart.

Spannend für mich: Die Alltagsdarstellungen.

Leider gab es nicht für jeden Monat ein Kalenderblatt, für einige gab es dafür aber auch zwei.
Heutzutage sieht das ja so ganz anders aus in den Kalendern.

Da würden wir im September vermutlich Leute sehen, die bei Saturn und Media-Markt ihre "Back-to-school"-Geschenke umtauschen. Oder sie dem Hermes-Boten für den Rückweg zum Amazon-Lager geben. Oder halt Yuppies, die Off-Season Urlaub machen, via Flixbus nach Prag.

Katzeklo, Katzeklo, ja das macht die Katze froh

Bild
Helge Schneider hat Geburtstag heute. Allet Jute, wa?

Katzenklo, Katzenklo-ja das macht die Katze froh,
Katzenklo, Katzenklo macht die Katze froh.
Willst du eine saubere Katze haben,
musst du im Geschäft nach Katzenklo fragen.
Katzenklo, Katzenklo-ja das macht die Katze froh,
Katzenklo, Katzenklo macht die Katze froh.
Katzenklo, Katzenklo-ja das macht die Katze froh,
Katzenklo, Katzenklo macht die Katze froh.
Gehst du ins Geschäft hinein,
Kauf was Schönes für die Katze ein.


Katzenklo, Katzenklo-ja das macht die Katze froh,
Katzenklo, Katzenklo macht die richtige Katze froh.
Katzenklo, Katzenklo-ja das macht die Katze froh,
Katzenklo, Katzenklo macht die Katze froh.
Eine Katze will immerzu fressen,
Eine Katze will immerzu fressen.
Ich gebe ihr was,
ich geb ihr was zu fressen und sie bezahlt nichts dafür.
Und das ist gut.
Die Katze frisst mir die Haare vom Kopf,
Eine Katze frisst den ganzen Tag.
Damit es ihr gut geht,
will sie fressen
Ich stelle ihr was hin.
Sie isst das auf.

Katzenklo, Katzenklo-ja das macht d…

Hey Dr. Sommer-Dachs, am Ende vom Geld ist noch so viel Monat übrig?

Bild
Dachs, ich bin irgendwie immer pleite!
Und das hat diverse Gründe, nämlich meistens eine gewisse Bequemlichkeit, die dem innerpsychischen Wunsch nach Umsorgung ohne eigene Verantwortungsübernahme entspringt. Wenn Du also das Gefühl hast, dass Du nicht so richtig mit Deinem Geld haushalten kannst, dann solltest Du Dir deinen Tagesablauf mit dem Dachs ansehen. 


Dachs, wo geht Dein Geld hin?
Lässt Du Dir morgens deinen Kaffee vom Bäcker kochen? Hast Du wenigstens diesen Wiederverwertbaren Becher dabei? Nein? Ah, verstehe, schimmelig. Und die drei anderen auch, die Du Dir bei Anflügen schlechten Gewissens gekauft hast. Der Bäcker kann Dir auch Dein Brötchen schmieren, oder? Hat er ja schon. Jetzt sind mindestens drei Euro weg, oder? Eine Flasche Wasser wäre nicht schlecht. Was ist denn mit diesen Mehrwegflaschen, die Du gekauft hattest? Ah, verstehe, verschimmeln gemeinsam mit den Kaffeebechern. Wenn Du das nächste Mal aufräumst schmeißt Du die alle weg. Man muss es sich ja nicht unnötig sch…

Es ging rund... und wie geht es jetzt weiter?

Bild
Das war das Kunstsabbatical mit dem Psychodachs
Ein Jahr ist zu Ende. Wisst ihr noch, der erste Post? Klar, der Blog wird weitergehen, aber sicher nicht mit ein bis zwei Posts pro Tag. Das schafft der alte Psychodachs nicht. Das Ganze Jahr war ja auch was los, das müssen wir doch erstmal verdauen aber auch....

Wie genau soll es weitergehen, oh Meisterdachs?Melden werden wir uns trotzdem, mit dem ein oder anderen Beitrag, alle paar Tage mal.
Und ich zitiere aus der Sesamstraße: "Wozu habt ihr Kopf und Hände, denkt euch selber mal was aus! Dub dididi dub didi dub Ding didi doing di di doing"
Außerdem verwette ich meinen dicken Dachs drauf, dass ihr noch gar nicht jeden einzelnen Post im Detail betrachtet habt. Kann man nachholen! Klick Dich doch einfach mal durch den ganzen Blog...

Sponge Dachs Schwammkopf Poetry Schwämm... Yeah

Bild
Vom Tisch gewischtdie Farbreste die hier gemischt - nicht grad das Beste - Acryl und Wachs- Och Dachs!
Sauber gemachtdie hölzerne Platte, von Mutti bewacht, die mit der 5 in Mathe, aber bitte komplett- und dann ab ins Bett!

Nicht immer nur denken!

Bild
Materialerfahrung: 
Bleistifte H, B, F auf Papier A5

Bild  und inneres Erleben: 
Eine Hand. Seltsame Gefühle auf der Handoberfläche. Huh.

Wie in den 80ern im Hausaufgabenheft.... beklebt

Bild
Eine Reisemappe....
war vorher irgendeine Pappe mit Werbung drauf. Aber total ideal um einige Printunterlagen einzutüten, falls das Handy während der Reise schlappmacht. Und die Karte. Und die Pässe. Bei der Gegenheit kann man sich kreativ austoben und künstlerisch die Erwartungen an den bevorstehenden Urlaub manifestieren. 


Wenn man erstmal begonnen hat....
... macht man irgendwie auch vor der Rückseite nicht wirklich Halt. Natürlich hat man vielleicht auch mehr Erwartungen, als auf eine Vorderseite passen. 


Und ein Kalender
Der Kalender folgte kurz drauf. Sah auch seltsam aus. Ein Kita-Kalender, mit lachenden Modells, die ein Kind knutschen, das offenbar weder kackt noch kotzt noch schreit noch irgendwelche Probleme zu Hause hat. Und sich den ganzen Tag knuddeln lässt. Dann doch vielleicht eher den Dachs...


Klapp auf
Auf der ersten Seite beziehungsweise im Einband dieses Kalenders war auch gleich klar, woher der Kostenloswind weht. Eine ganze Reihe Einladungen zu kostenpflichtigen Kitaleit…

Alarm auf dem Dach...

Bild
Sie sind da. Gelandet. Aliens, getarnt als Deko-Figuren. Schlechte Tarnung, denn sowas gehört nicht auf's Dach, sondern in den Garten und so irre sind die Landbewohner nun auch wieder nicht. 

Schlafwandler, Hahn, musizierender Mexikaner und abstürzender Biber, wo ist denn da bitte die Message? Ja eben, das ist eine extraterrestrische Aussage, bei der man schon um die Ecke denken muss und natürlich auch den Slang der Außerirdischen kennen muss. Ich stelle mir vor, dass diese so ähnlich sprechen wie Udo Lindenberg, wenn er betrunken ist. Und dann lallen sie so: Ey, Fiesta Mexicana an rolling Bieber, wenn Du nicht bald aufwachst dann hat der Hahn gekräht, ne? 

Falls du dir da jetzt mehr Aussage erhofft hast von diesem Post - was soll ich sagen - Dachs ist Dachs, ne.